Tickets

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

für den Ticketverkauf der BusinessEvents&Entertainment, Bernhard Schloemer


Stand: 01.März 2021

§ 1 Allgemein, Geltungsbereich

(1) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Verträge und erteilten Aufträge für den Verkauf von Tickets durch die BusinessEvents&Entertainment, Bernhard Schloemer (nachfolgend: "BE&E").

(2) Die Einbeziehung von Regelungen aus AGB des Erwerbers wird selbst bei Kenntnis ausgeschlossen, soweit deren Geltung nicht ausdrücklich zugestimmt wird.

§ 2 Vertragsschluss

(1) Das Angebot für den Vertragsabschluss geht vom Erwerber aus. Es wird durch klicken des sog. "Kostenpflichtig bestellen-Button" abgegeben.

(2) Die Annahme durch BE&E erfolgt durch übersendung einer Bestätigungsemail.

§ 3 Preise und Zahlungsmodalitäten

(1) Die Ticketpreise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Sie können die aufgedruckten Kartenpreise übersteigen.

(2) Anfallende Service- und Versandkosten werden vor dem Kauf im Warenkorb angezeigt. Darüber hinausgehende Kosten entstehen nicht.

(3) Der Versand erfolgt nach Zahlungseingang.

(4) Wir sind berechtigt den Einlass aus wichtigem Grund zu verwehren. Sofern der Erwerber den Grund nicht selbst vorsätzlich gesetzt hat, ist in diesem Fall der Eintrittspreis zu erstatten.

§ 4 Verlust, Umtausch, Weiterverkauf

(1) Bei Verlust der Eintrittskarte ist der Ersatz ausgeschlossen.

(2) Gekaufte Karten können grds. nicht umgetauscht werden. Bei Verträgen zur Erbringung von Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen besteht kein gesetzliches Widerrufsrecht, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht, § 312 g Abs. 2 S. 1 Nr. 9 BGB. Dies bedeutet, dass die Bestellung von Eintrittskarten bindend ist und der Vertrag auch nicht widerrufen werden kann

(3) Ein gewerblicher Weiterverkauf ist ohne unsere vorherige schriftliche Einwilligung nicht gestattet.

(4) Ein privater Weiterverkauf ist grundsätzlich gestattet. Es darf jedoch kein höherer, als der aufgedruckte Kartenpreis zuzüglich vom Erwerber im Zusammenhang mit dem Erwerb der Eintrittskarte entrichtete Gebühren verlangt werden.

(5) Bei Verstößen gegen die Abs. 3 und 4 ist der Erwerber zur Zahlung einer Vertragsstrafe von 1.000 ? je Verstoß verpflichtet. Darüber hinaus behalten wir uns das Recht vor den Erwerber vom zukünftigen Ticketerwerb auszuschließen.

(6) Verstößt der Besteller gegen von uns aufgestellten Bedingungen, auf die im Rahmen des Vorverkaufs hingewiesen wurde (z.B. Beschränkung der Ticketmenge, gewerblicher Weiterverkauf), sind wir zur Stornierung der Bestellung berechtigt. Die Gutschrift des bezahlten Betrags gilt dabei konkludent als Stornierung (Rücktritt vom Vertrag). Die Regelung des § 350 BGB ist ausgeschlossen.

§ 5 Durchführung, Verlegung, Absage, höhere Gewalt

(1) Die Eintrittskarte berechtigt zum einmaligen Besuch der auf der Karte genannten Veranstaltung. Sie verliert beim Verlassen des Veranstaltungsortes ihre Gültigkeit.

(2) Bei Konzerten können aufgrund der Lautstärke Gefahren für die Gesundheit bestehen. Wir empfehlen die Verwendung von Ohrstöpseln

(3) Ohne volljährige Begleitperson haben Jugendliche erst ab vollendetem 14. Lebensjahr Zutritt. Kinder unterhalb des 6. Lebensjahres haben auch in Begleitung einer Begleitperson keinen Zutritt.

(4) Wird eine Veranstaltung abgesagt oder terminlich verlegt dann haben Sie grundsätzlich einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises.

(5) Ein Anspruch auf einen bestimmten Veranstaltungsort besteht nicht. Bei einer zumutbaren örtlichen Verlegung behalten die Eintrittskarten daher ihre Gültigkeit.

(6) Wird die Veranstaltung aus Gründen, die wir nicht zu vertreten haben (z.B. höhere Gewalt, Pandemie), verlegt, sind wir berechtigt die Veranstaltung sobald dies möglich und zumutbar ist, nachzuholen. Gekaufte Eintrittskarten behalten dann für den Nachholtermin Gültigkeit. Eine Rückgabe der Tickets ist in diesen Fällen grundsätzlich ausgeschlossen, es sei denn dem Erwerber ist die Teilnahme nachweislich nicht möglich.

(7) Wird eine Veranstaltung verlegt oder abgesagt, so werden Reisekosten nicht erstattet. Bitte informieren Sie sich daher vor Reiseantritt auf unserer Internetseite(www.bee-veranstaltung.de) darüber, ob die Veranstaltung auch wie geplant stattfindet.

§ 6 Verhaltensregeln, Verbot von Film- und Tonaufnahmen

(1) Die Hausordnung des jeweiligen Veranstaltungsortes ist zu beachten. Das Besteigen von Absperrungen oder das Betreten des Bühnenbereichs ist nicht gestattet. Den Weisungen der Ordnungskräfte ist Folge zu leisten.

(2) Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen, Tonbandgeräten, sperrigen Gegenständen, Kühltaschen, pyrotechnischen Gegenständen, Fackeln, Wunderkerzen, Waffen und ähnlichen gefährlichen Gegenständen ist untersagt. Bei Nichtbeachtung dieses Verbots kann der Verweis vom Veranstaltungsort erfolgen. Wir sind berechtigt Gegenstände der vorgenannten Art vorläufig in Verwahrung und in Besitz zu nehmen.

(3) Das Rauchen in geschlossenen Räumen des Veranstaltungsortes ist untersagt.

(4) Das Mitbringen von Speisen und Getränken sowie deren Verzehr ist am Veranstaltungsort grundsätzlich nicht gestattet.

(5) Gegenstände, die geeignet sind, die Vorstellung zu stören (z. B. Handys, elektronische Uhren) sind vor Vorstellungsbeginn auszuschalten.

(6) Karteninhaber können aus der laufenden Vorstellung verwiesen werden, wenn sie diese stören oder andere Besucher belästigen. Ihnen kann auch der Zutritt verweigert werden, wenn Anlass zur entsprechenden Befürchtung besteht. Darüber hinaus sind wir berechtigt gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen. Der Eintrittspreis wird in diesen Fällen nicht erstattet.

(7) Das Fotografieren sowie die Fertigung von Ton-und Filmaufnahmen ist, auch für den privaten Gebrauch, nicht gestattet.

(8) Bei einer Missachtung kann - ungeachtet sonstiger Ansprüche - ein sofortiges Verlassen des Veranstaltungsortes angeordnet werden.

§ 7 Haftungseinschränkung

(1) Wir haben die Informationen auf dieser Internetseite mit großer Sorgfalt zusammengestellt und überprüft. Dennoch können wir für ihre Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit und/oder Qualität keine Verantwortung übernehmen. Die Benutzung dieser Internetseite erfolgt auf eigene Gefahr. Wir übernehmen keine Haftung für hieraus entstehende Schäden, insbesondere an Datenbeständen sowie Hard- und/oder Software des Benutzers.

(2) BE&E, ihre gesetzlichen Vertreter und ihre Erfüllungsgehilfen haften nicht für Schäden, die durch einfache Fahrlässigkeit verursacht werden, es sei denn es handelt sich um die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (sog. Kardinalpflichten). Bei diesen haften wir beschränkt auf den Ersatz des vorhersehbaren, vertragstypischen Schadens.

(3) Bei grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachten Schäden sowie für Schäden aus der Verletzung des Körpers oder der Gesundheit sowie der Verletzung einer Garantie haften wir unbeschränkt.

§ 8 Datenschutz

(1) Der Besteller willigt in die Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten im Sinne des DSGVO zum Zwecke der Durchführung der vertraglich geschuldeten Leistungen ein.

(2) BB&E ist berechtigt personenbezogenen Daten an das Kreditkartenunternehmen sowie die in den Zahlungsvorgang involvierten Banken zu übermitteln. Dies gilt auch für die übermittlung zur ordentlichen Vertragsabwicklung an von uns beauftragte Versanddienstleister.

(3) Detaillierte Informationen zum Datenschutz finde Sie unter "https://bee-cloud.dscloud.me/datensz.php"

§ 9 Informationen zur Online-Streitbeilegung

Die EU-Kommission stellt eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten ("OS-Plattform") zur Verfügung. Diese Plattform dient als Anlaufstelle zur außergerichtlichen Beilegung solcher Streitigkeiten, die Online-Kaufverträgen entspringen. Die OS-Plattform ist unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ erreichbar.

§ 10 Gerichtsstand, Anwendbares Recht

(1) Ist der Besteller Unternehmer so sind Gerichtsstand für alle etwaigen Streitigkeiten Sitz der BE&E. Dies gilt auch im Hinblick auf den Erfüllungsort.

(2) Auf das Vertragsverhältnis ist ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts anzuwenden. Verbraucher mit gewöhnlichem Aufenthalt außerhalb Deutschlands können sich jedoch auf das Recht ihres Wohnsitzstaates berufen.

(3) Eine etwaige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.